Ist Yoga immer nur Asanas üben?

Ich stelle mir oft die Frage, ob die meisten Menschen denken Yoga wäre nur Asanas üben und den ganzen Tag Tee trinken. Wegen der Übungen, die sich ja auch sehr positiv auf unsere körperliche und geistige Gesundheit auswirken, ist der Yoga ja auch in unserer westlichen Welt erst so bekannt geworden. Jeder kann die Übungen ausführen, egal welches sportliche Level er gerade hat oder vielleicht sogar Beschwerden hat, die man mit Asanas lindern kann. Doch jetzt mal ehrlich: Ist Yoga immer nur Asanas üben?

Ich habe hier auf meinem Blog bereits über den achtgliedrigen Yogapfad geschrieben. Wie du dort feststellen wirst, sind die Asanas, also die Yoga Übungen, nur ein Teil des Yoga. Für viele sind die Übungen der erste Kontakt oder Einstieg in die Welt des Yoga. So war es bei mir auch. Ich bin wegen meiner Rückenschmerzen auf Yoga gestoßen und habe mir außerdem mehr Entspannung erhofft.

Steckt vielleicht noch mehr dahinter?

Allerdings hat mich dieses ganze Thema damals schon so sehr in seinen Bann gezogen. Ich dachte mir, da muss bestimmt noch mehr dahinter stecken. Und so ist es ja zum Glück auch. Spiritualität ist in meinem Leben sehr wichtig geworden. Es ist mir wichtig, Dinge aus anderen Perspektiven zu betrachten und zu hinterfragen. So viele neue Bereiche und Themen haben sich in meinem Leben aufgetan. Es beginnt bei meiner Ernährung, geistige und körperliche Gesundheit, Konsumverhalten, Nachhaltigkeit, Naturverbundenheit, Naturschutz, Achtsamkeit mit mir und meinem Umfeld, usw. Ich könnte die Liste ewig so weiterführen.

Was passiert, wenn du beginnst deinen Lebensstil zu hinterfragen

Wenn du plötzlich beginnst, ernsthaft dich und deinen Lebensstil zu hinterfragen und dich nicht danach richtest, was dir dein Umfeld oder die Medien vorschreiben wollen, dann eröffnet sich eine ganz neue Welt. Da ist plötzlich Freiheit. Freiheit, sein eigenes Ding zu machen und nicht der Herde nachzulaufen. Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für dich selbst und dein Handeln zu übernehmen. Ich mache das so und ich bin deswegen auch verdammt stolz auf mich. 😉

Hört sich jetzt vielleicht komisch an. Ich will hier auch auf keinen Fall überheblich rüber kommen. Ich möchte dir nur zeigen, dass es mehr im Leben gibt als stumpfen Konsum und keine Meinung zu haben.

Dennoch kommen wir jetzt mal zurück zum eigentlichen Thema. 🙂 Nämlich, was gibt es da noch mehr?

Welche Lebensbereiche umfasst der Yoga?

Was mir persönlich besonders wichtig ist und womit ich mich gerade intensiv beschäftige, sind die Themen Natur und Nachhaltigkeit. Also genau genommen gärtnern, denn ich liebe liebe liebe meinen Garten! 🙂

Hast du schon mal etwas von Permakultur gehört? Für mich ist diese Art zu gärtnern der Inbegriff von Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit. Als ich das erste Mal davon gehört habe war ich hin und weg und habe direkt mehrere Bücher darüber verschlungen. Natürlich wurde in diesem Jahr auch gleich ein Permabeet im Garten angelegt.

Außerdem finde ich es wichtig mein Konsumverhalten bezüglich Kosmetik und Hygieneartikeln zu hinterfragen. Ich nutze seit langem u.a. Naturkosmetik, festes Duschgel (also Seife ;-)), waschbare Wattepads etc. Meine neueste Entdeckung ist Periodenunterwäsche. Ich bin ein totaler Fan und kann es jeder nur empfehlen, es selbst auszuprobieren.

Dies sind nur wenige der Themen, mit denen ich mich abseits des Asanas üben täglich beschäftige. Es gibt noch so viel mehr. Da jedes einzelne Thema jedoch diesen Beitrag sprengen würde, werde ich dazu noch weitere Beiträge schreiben und dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Schreib mir gerne in den Kommentaren, was dich besonders interessiert. Vielleicht gibt es auch ein Thema, dass ich noch nicht angesprochen habe.

Was will ich damit eigentlich sagen

Was ich mit diesem Beitrag eigentlich verdeutlichen möchte ist, dass es im Yoga bzw. in der Spiritualität so viel mehr gibt, als uns die sozialen Medien vorgeben wollen. Wir müssen nicht immer auf den Mainstream aufspringen, sondern wir sollen und dürfen unser eigenes Ding machen.

Als sei mir bitte nicht böse, wenn ich auf meinem Blog nicht nur ausschließlich über Yoga schreibe, denn für mich gehört einfach viel mehr dazu.

In diesem Sinne alles Liebe, Katrin


Neueste Beiträge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner